Unsere Chronik

Nach unten

1890
Wie so oft in der Geschichte des Feuerwehrwesens war es eine Brandkatastrophe, die im Jahre 1890 dazu führte, dass sich einige verantwortungsbewusste Männer des Ortes zusammenfanden, um auch in Ruden eine freiwillige Feuerwehr zu Gründen. Als federführende tat sich dabei vor allem der Gründungsobmann Alex Ottitsch, Großgrundbesitzer vlg. Kuster in St. Martin hervor. Unter seiner Führung gelang den 36 Mitgliedern noch im Gründungsjahr der Ankauf einer Handspritze, wodurch der Grundstein für eine, nach damaligen Maßstäben, effektive Brandbekämpfung gelegt war.
 
1896
Um diese Effektivität weiter zu steigern, wurde am 5. Juli 1896 der erste Schlauchwagen mit einer Schlauchlänge von insgesamt 52 m angekauft.
 
1905
Um der Feuerwehr eine eigene Heimstätte zu ermöglichen stellte Andreas Grässl der Feuerwehr ein ca. 200m² großen Grundstück zur Verfügung.
 
1906
Nach fast einjähriger Bauzeit wurde am 9. September 1906 das neue Spritzenhaus in Obermitterdorf eingeweiht. Dieses Rüsthaus sollte für die nächsten 80 Jahre die Heimstätte der FF Ruden bleiben.
 
   
1925
Am 19. Juli fand beim Bildstock vor dem Pfarrhaus die Einweihung der neuen Motorspritze statt. Durch den Ankauf dieser Motorspritze wurde die Feuerwehr Ruden zur einer schlagkräftigsten Feuerwehren im Bezirk Völkermarkt.
 
 
Mit dem Kauf der ersten Motorspritze hielt auch die Technik Einzug in dem Kampf gegen das Feuer.
 
Nach Angaben älterer Personen sind jeweils von links nach rechts zu sehen:
 
1. Reihe
Rosenzopf Franz, Slugoutz Franz, Luschin Albin, Jäger Alex, Schloissnig Andreas, Ruppitz Paul, Kapp Josef, Kuschnig, Karner Paul, Mayerhof Willi
2. Reihe:
Korak Franz, Trappitsch Franz, Mero Johann, Pleschiutschnig Franz, Roscher Franz, Katnig Anton, Mayerhofer Josef, Blassnig Karl
3. Reihe:
Haimburger Rudolf, Ambrusch Johann, Stecharnig Johann, Grässl Ignaz, Eberwein Franz, Slugoutz Josef, Rosenzopf Anton, Strassnig Anton
4. Reihe
Grün Phillip, Kaluscha Artur, Ottowitz Paul, Pleschiutschnig Felix, Grässl Andreas, Magnet Phillip, Slugoutz Paul, Haimburger Josef
 
Zu dieser Zeit verfügte die Feuerwehr Ruden auch über eine eigene Musikkapelle.
 
1938 - 1948
Von dieser Zeit sind uns überhaupt keine Aufzeichnungen über die Feuerwehr zugänglich. Da fast alle wehrtüchtigen Männer zum Militär eingezogen wurden, gestaltete sich auch die Tätigkeit der Feuerwehr, die während dieser Zeit den Namen Feuerpolizei führte, äußerst schwierig.
 
1949
In diesem Jahr wurden erstmals die Feuerwehr - Sportwettkämpfe durchgeführt, wobei auch unsere Wehr von Anfang an vertreten war.
 
 
1951
In der Zeit des allgemeinen Wiederaufbaues kam es nun auch zu längst fälligen Renovierungen des alten Rüsthauses, wobei auch ein Schlauchturm angebaut wurde. Um eine rasche Alarmierung zu gewährleisten wurde in diesem Jahr auch eine Sirene angekauft.
 
1954
Die neu aufgenommene Gruppe 1954
 
1956
Am 7. Oktober fand die Einweihung unserer ersten Tragkraftspritze der Marke RVW 75 statt.
 
1958
Um eine raschere Einsatzfähigkeit herzustellen wurde der Mannschaftswagen FK1000 angeschafft und am 6. September eingeweiht.
 
 
1975
Am 2. und 3. August fand die feierliche Einweihung des Tankwagens Marke Opel Blitz 1000 am Sportplatz beim Fastlwirt statt.
 
Patinnen von links nach rechts: Maria Mero, Theresia Albrecht, Sophie Navadnig
 
1978
Der technischen Entwicklung im Feuerwehrwesen folgend, wurden in diesem Jahr 3 Atemschutzgeräte angeschafft, wodurch die Feuerwehr in die Lage gestellt wurde noch schwierigere Situationen zu meistern.
 
1985
Durch Initiative des Kommandanten Rudolf Haimburger kam es zum Bau des Rüsthauses. Der Rohbau wurde innerhalb kürzester Zeit fertig gestellt.
 
1986
Die Ausrüstung der Feuerwehr wurde in diesem Jahr dahingehend erweitert, dass die Feuerwehr mit einer Bergeschere ausgestattet wurde, um so auch die Aufgaben erfüllen zu können, die der zunehmende Verkehr mit sich gebracht hat.
 
1988
Am 29. Mai wurde das neue Rüsthaus neben der Volksschule seiner Bestimmung übergeben. Damit hat die Feuerwehr nun eine Heimstätte, die den modernen Anforderungen auch tatsächlich gerecht wird.
 
Schlüsselübergabe durch Bürgermeister Hans Rader an Kommandant Hubert Kreuz.
 
von links nach rechts
1. Reihe:
Kuschnig Franz, Navadnig Andreas, Pleschiutschnig Fritz, Navadnig Blasius, Mogart Josef, Kreuz Hubert, Rader Hans, Kreuz Walter, Mero Engelbert, Kramer Peter sen.
2. Reihe:
Sagmeister Reinhold, Grillitsch Hermann, Kapp Leopold, Lippe Johann, Blassnig Gottfried, Slugoutz Johann, Brizl Johann, Kramer Peter jun., Kreuz Reinhard, Haimburger Josef, Privasnik Jakob, Rabitsch Johann
3. Reihe:
Lippitz Johann, Lippe Herbert, Brizl Gerd, Trappitsch Reinhold, Posteinig Robert, Kraker Josef, Schildberger Johann, Kuschnig Gerhard, Schuster Wolfgang, Posteinig Stefan, Riedl Wilhelm, Schuster Bernhard, Payer Roland

 

1992

Am 17. Mai erhielten wird ein Rüsttanklöschfahrzeug und ein Löschfahrzeug, welche feierlich von Johann DERSULA eingeweiht wurden. Erwähnenswert ist, dass sich fast alle Feuerwehrfrauen bereit erklärt haben, als Patinnen für das RLFA 2000 und des KLF´s zu fungieren.

 

Navadnig Sophie, Albrecht Theresia und Kdt. Kreuz Hubert
Kdt. Kreuz Hubert und Bgm. Rader Hans
 
von Li. nach Re.: Postenkommandant TSCHERNKO Hubert; EKdt NAVADNIG Blasius, Kdt. KREUZ Hubert und BFK HRIBERNIK
1999

Die Gruppe 7 nahm in St. Anna am Aigen und in Markt Hartmannsdorf am Landesleistungsbewerb der Steiermark teil und erhielt das Bundesleistungsabzeichen in Bronze und Silber.

 
 
2000

110 Jahr Feier am 12. Oktober vor dem Rüsthaus. Gründung einer Partnerschaft mit der Feuerwehr Gruisla/Klöch. Ehrungen von Feuerwehrkameraden. Feierliche Umrahmung dieser Veranstaltung durch die Polizeimusik Klagenfurt.

 
2001
Eine neue Motorspritze der Marke BMW FOX II wurde von der Fa. Rosenbauer übernommen.
 
 
2002

Mit der Errichtung der dritten Fahrzeughalle wurde begonnen. Weiters wurde ein neues Alarmierungssystem angeschaft. Das OFAS 2000, ein System für SMS Alarmierung.

 
 
2004
2004 war das Jahr der Neuaufnahmen. In einer Zeit die immer hektischer wird und die Freizeit sehr kurz zu scheinen ist, traten 8 neue Kameraden in den Dienst der Feuerwehr Ruden. Hierfür ein großes Dankeschön.
 
von links nach rechts
2. Reihe:
Lessiak Hannes, Grilc Domenik, Kraker Josef jun., Kreuz Benedikt
1. Reihe:
Klansek Roman, Dischovnik Benjamin, Sintinger Mario, Sintinger Thomas, Kreuz Hubert Sen.
 
von links nach rechts
3. Reihe:
Karner Reinhold, Kramer Peter, Schildberger Johann, Grillitsch Hermann, Kreuz Benedikt, Grilz Domenik, Sintinger Thomas, Dischovnik Benjamin, Lessiak Hannes, Schulnig Hartwig, Sintinger Mario, Klansek Roman, Kraker Josef jun.
2. Reihe:
Slugoutz Johann, Riedl Wilhelm, Rabitsch Johann, Schorsch Florian, Kraker Josef, Navadnig Christian, Gadner Thomas, Kreuz Hubert jun.,Kreuz Reinhard, Strutzmann Hannes, Lipouschek Manfred, Trappitsch Reinhold, Konatschnig Thomas
1. Reihe:
Brizl Johann, Mero Engelbert, Navadnig Andreas, Lippe Johann, Brizl Gerd, Kreuz Hubert, Kuschnig Franz, Rader Hans, Kapp Leopold, Pleschiutschnig Fritz, Privasnik Jakob
 
2005
Mit der neuen Verordnung des Landesfeuerwehrkommandos wurde die Feuerwehr Ruden zur Stützpunktfeuerwehr der Rangordnung III ernannt.
 
2006

Die Außenfassade des neues Zubaues wurde fertig gestellt. Der heilige Florian rechts neben dem Eingang wurde vom Maler Manfred PROBST wieder renoviert und strahlt im neuen Glanz.

 
2008

Die Gruppe 7 der FF Ruden schaffte die Qualifikation für die Bundesmeisterschaften 2008 im Wiener Ernst Happel Stadion und erreichte dort den 30. Platz!

 
 
2009
Ende des Jahres 2009 wurde bei der FF Ruden eine Jugendfeuerwehr gegründet. Mit diesem Schritt stellt sich die Feuerwehr einer ganz neuen Aufgabe. Gleich zur Gründung der Jugendfeuerwehr meldeten sich insgesamt 13 Jugendliche bei der JF an.

Die Gründungsmitglieder sind:

 
vorne li. n. re: Kuschnig Philip, Mero Alessandro, Kuschnig Mathias, Maurel Gabriel, Grilc Melanie, Trappitsch Valentina
hinten li. n. re: Gurmann Peter, Krapesch Philip, Marktl Daniel, Kreuz Gabriel, Lipouschek Kevin, Schildberger Larissa, Wedenig Melanie
 
 

2010 - 120 Jahre Freiwillige Feuerwehr Ruden

 
2011

Am 8. September 2011 erhielt die FF Ruden eine neue Bergeschere. Von nun an waren wir stolze Besitzer einer Lukas und genießen von nun an einige Vorteile gegenüber unserer bisherigen Ausrüstung. Der große Vorteil für uns liegt nun darin das wir zwischen den Geräten nicht mehr wie bisher umschalten müssen. Auch steht uns viel mehr Kraft zur Verfügung, welche uns vorangegangene Unfälle gezeigt haben dass wir sie brauchen. Ein weiterer Vorteil ist die Scherengröße, diese ist bei Unfällen mit LKW Voraussetzung um handeln zu können. Insgesamt stehen uns nun 700 bar je Gerät zur Verfügung, wir sind somit für den hoffentlich nie eintretenden Ernstfall gerüstet. Alle Bilder der Übergabe...

 
 
2012

Vom 7. – 9. September 2012 nahm die Gruppe 7 der FF Ruden an den Bundeslandesbewerben in Linz teil.

Das MRAS-Team wurde gegründet - Menschenrettung und Absturzsicherung ist nun ein weiterer großer Teilbereich bei uns in der Feuerwehr

Es wurde eine Universalanhänger angeschafft und in Eigenleistung aufgebaut.

 
2013

Erstmal stellte die FF Ruden einen Maibaum in der Gemeinde Ruden auf. Am 28. April wurde das 1. Maibaumfest abgehalten, der Baum wurde uns von Herrn Herbert Dreier gesponsert, das Maibaumstocken wurde am 8. Juni gefeiert.

 
2013
Die Feuerwehr Ruden ist nun 125 Jahre!
 

Am Freitag den 22. Mai fand die Kommandanten Wahl der FF Ruden in Anwesenheit von Bürgermeister Rudi Skorjanz, Vizebürgermeister Mag. Reinhard Kreuz und dem Wahlleiter Herrn Reinhold Paulitsch statt.

Mit einer Vielzahl der abgegebenen Stimmen wurde Zugskdt. Ing. Hubert Kreuz zum neuen Kommandanten der FF Ruden gewählt. In das Amt des Kommandanten Stellvertreter wurde LM Thomas Sintinger gewählt.

Die Kameradschaft der FF Ruden wünscht der neu gewählten Führung alles Gute!

Ein besonderer Dank gilt aber unserem Altkommandanten Hubert Kreuz Sen., welcher nicht mehr zu Wahl angetreten ist. Er stand 28 Jahre an der Spitze der FF Ruden und prägte maßgeblich deren Entwicklung. Der Rüsthauszubau, RLFA-2000, KLF, Mehrzweckanhänger, Zubau, Austausch der Bergeschere und die Rangordnung des Stützpunktes 3 der FF Ruden tragen mitunter seine Handschrift.

Auch unserem nicht mehr zur Wahl angetretenen Kommandanten Stellvertreter Gerd Brizl ein großes Dankeschön für seine 12 Jahre Dienst an der Seite des Kommandanten. Alle Bilder

 

Nach oben

 

 

 



 

Feuerwehr Ruden

  • Stützpunkt III
  • 9113 Ruden
  • 04234/610
  • ff-ruden@ff-ruden.at